Elvis "Elvis Country (I`m 10,000 Years Old)" Album

 

RCA Records veröffentlichte im Januar 1971 das Studioalbum "Elvis Country (I`m 10,000 Years Old)" von Elvis Presley. Alle Lieder des Albums wurden im RCA Studio B Nashville aufgenommen. Das Album erreichte Platz 12 in den Billboard 200 und Platz sechs im Vereinigten Königreich. Weltweit verkaufte sich das Album über eine Million Mal. Am 1. Dezember 1977 wurde es von der Recording Industry Association of America (RIAA) mit Gold ausgezeichnet.

 

Zu diesem Album wurde im Dezember 1970 die Single "I Really Don`t Want to Know" mit "There Goes My Everything" veröffentlicht und erreichte Platz 21 der Billboard Hot 100 und Platz 6 im Vereinigten Königreich.

 

Das Cover des Albums zeigt Elvis Presley im Alter von zwei Jahren zusammen mit seinen Eltern. Es ist eines der wenigen Schallplattencover in den 70er Jahren, auf dem kein Bild von Elvis Presley auf der Bühne zu sehen ist.

 

Die meisten Lieder auf dem Album stammen aus der fünftägigen Aufnahmesession im Juni 1970. Während der Aufnahmesession kamen Elvis Presley und sein Produzent Felton Jarvis zu dem Entschluss, ein ganzes Album mit Country-Songs zu produzieren. Nach der Aufnahmesession stellten sie jedoch fest, dass noch zwei weitere Songs für dieses Album benötigt werden. So kehrte Elvis im September 1970 in das RCA Studio B in Nashville zurück und nahm vier weitere Songs auf, von denen die zwei Lieder "Snowbird" und eine Version von "Whole Lotta Shakin Goin`On" für dieses Album verwendet wurden.

 

Auf dem Album "Elvis Country (I`m 10,000 Years Old)" ist fast jeder Country-Musikstil vertreten. Ausschnitte aus dem Lied "IWas Born About Ten Thousand Years Ago" sind als Bindeglied zwischen den einzelnen Liedern zu hören. Dieses Lied wurde im Jahr 1972 auf dem Album "Elvis Now" vollständig veröffentlicht.

 

Photo und Text: Alexander Timm


Vor 50 Jahren -  Besuch von Elvis Presley im Weißen Haus

 

Elvis Presley besuchte am 21. Dezember 1970 den damaligen amtierenden Präsidenten, Richard Nixon, im Weißen Haus. Als Geschenk für den Präsidenten hatte er eine Colt .45-Pistole aus dem Zweiten Weltkrieg mit sieben silbernen Patronen in einer dekorativen Holzkiste dabei. Die Pistole war zunächst aus Sicherheitsgründen vom Secret Service eingezogen worden. Da der Präsident auf dieses Treffen nicht vorbereitet war und kein Geschenk für seinen Besucher hatte, schenkte er ihm kurzerhand seine Manschettenknöpfe mit dem Wappen der Vereinigten Staaten.

Bei diesem Treffen tauschten sich Elvis Presley und Richard Nixon u.a. über die Lage der Nation und über den Drogenkonsum in den USA aus.

Elvis Presley war ein großer Sammler von Polizeiabzeichen. Es war ein großer Wunsch von ihm, ein Abzeichen des Bureau of Narcotics and Dangerous Drugs zu erhalten. Dieses wurde ihm bei diesem Treffen zugesagt. Das Abzeichen bekam er kurze Zeit nach diesem Treffen. Das Treffen zwischen Elvis Presley und Richard Nixon diente 2016 als Vorlage für die Komödie "Elvis & Nixon" mit Michael Shannon und Kevin Spacey in den Hauptrollen.

 

Photo und Text: Alexander Timm


Vor 60 - Jahren Erstaufführung von "Cafè Europa" ("G.I.Blues") in den deutschen Kinos

 

Elvis Presley erster Film nach der Beendigung seines Militärdienstes war "G.I. Blues ( Cafè Europa)". Dieser Film ist an die Militärzeit von Elvis Presley angelehnt und spielt in Deutschland. Bereits im Spätsommer 1959 fanden Außenaufnahmen ohne Elvis Presley in Deutschland, u.a. in Friedberg, Wiesbaden, Rüdesheim und Assmannshausen, statt. Bei diesen Außenaufnahmen wurde der Soldat T.W. Creel als Elvis Double eingesetzt. Die Dreharbeiten in den USA mit Elvis Presley dauerten vom 26. April bis 24. Juni 1960. Die Erstaufführung in Deutschland fand am 23.12.1960 statt. In den USA wurde der Film bereits ab dem 23.11.1960 offiziell in den Kinos gezeigt.

Der Elvis Presley Verein e.V. Bad Nauheim - Friedberg veranstaltet während seines alljährlichen Elvis Weekends eine Bustour ("G.I. Blues Tour") zu den Originalschauplätzen der Außenaufnahmen für diesen Elvis Presley Film. Für das Jahr 2021 hofft der Elvis Presley Verein, dass die Covid 19 Pandemie wieder unter Kontrolle gebracht werden kann und dass auch die G.I. Blues Tour wieder stattfinden kann.

 

Photo und Text: Alexander Timm 


Vor 50 Jahren - Filmpremiere von "Elvis - That`s The Way It Is"

 

Die Filmpremiere des ersten Dokumentationsfilms mit und über Elvis Presley fand am 11. November 1970 in San Francisco statt. Die Erstaufführung in Deutschland war am 20. August 1971.

Im Mittelpunkt dieser Dokumentation steht das 3. Gastspiel von Elvis Presley in Las Vegas im August 1970. Hierbei wird Elvis Presley sowohl bei Proben als auch auf der Showbühne gezeigt.

 

Im Jahr 2001 wurde eine überarbeitete Fassung des Films veröffentlicht. Neben einer Restaurierung des Films, die zu einer besseren Bild- und Tonqualität führte, wurden Interviews mit Fans weggelassen und durch weitere Aufnahmen von Proben ersetzt. Ebenso wurden einige Lieder, wie zum Beispiel "I Just Can`t Help Believing", durch andere Lieder, wie beispielsweise "The Wonder Of You", ersetzt.

 

Photo und Text: Alexander Timm


RIO Show "That`s The Way It Is" - Rehearsal & Concert

 

Die Elvis Presley Dokumentation "Elvis - That`s The Way It Is" wurde vor 50 Jahren gedreht und in den Kinos gezeigt. Dieses Filmjubiläum war das Motto der diesjährigen RIO Show am 15. August 2020 in der Stadthalle Friedberg.

 

Die Show fand unter Einhaltung aller zurzeit geforderten Corona-Auflagen statt. Deshalb durften auch nur 250 Zuschauer diese Show besuchen.

 

Im ersten Teil der Show wurden, wie im Film, die Proben zu einer Las Vegas Show von Elvis Presley nachempfunden. Dabei sang RIO auch Lieder, die von Elvis weniger bekannt sind, wie zum Beispiel "Cotton Fields",  "Tomorrow Never Comes" oder "Ghost Riders In The Sky". Aber auch bekannte Titel wie "Such A Night" oder ""It`s Now Or Never" wurden in diesem Teil der Show präsentiert.

 

Für den zweiten Teil seiner Show hat sich RIO extra einen neuen Elvis Jumpsuit anfertigen lassen. Dabei handelt es sich um den sog. "Concha Suit", in dem Elvis auch auf dem Cover des Soundtrack Albums zum Film "That` s The Way It Is" zu sehen ist. RIO bot dem begeisterten Publikum in diesem Teil seiner Show eine Elvis Las Vegas Show, wie im Film "That`s The Way It Is", dar. Hier sang er Lieder, die Elvis Anfang der 70er in seinem Repertoire hatte, wie beispielsweise "Just Pretend", ein Medley mit "Don`t Cry Daddy"/ "In The Ghetto" und "Polk Salad Annie". Natürlich durften auch frühe Hits von Elvis wie "One Night", "Hound Dog" oder "Don`t Be Cruel" nicht fehlen. Als der Schlussakkord von "Can`t Help Falling In Love" erklang, konnte es das begeisterte Publikum kaum glauben, dass diese

atemberaubende Show von RIO schon wieder vorbei war.

 

Text und Photo: Alexander Timm

 

 



Geschenk an die Stadt Friedberg und den Elvis Presley Verein e.V. Bad Nauheim - Friedberg

 

Elvisworld AG Hochheim hat der Stadt Friedberg und dem Elvis Presley Verein e.V. Bad Nauheim - Friedberg überraschend am 21.04.2020 zwei neue Banner geschenkt. Die alten Banner waren durch die Witterung so stark beschädigt, dass sie durch neue Banner ersetzt werden mussten. Wegen der Corona-Krise fand die Übergabe der Banner nur im kleinen Kreis statt.


50 Jahre - Elvis Marathon Studio Session in Nashville

 

Vom 4.-8. Juni 1970 nimmt Elvis im Studio B in Nashville 35 Lieder auf. Die meisten Songs werden für die drei Alben "Elvis Country (I`m 10,000 Years Old)", "That`s the Way It Is" und "Love Letters From Elvis" verwendet. Bei dieser Session nimmt Elvis auch das Lied "The Fool" auf. Von diesem Lied hat Elvis bereits 1959 während seiner Militärzeit in Deutschland erste Privataufnahmen, sog. Homerecordings, gemacht. Das Lied "A Hundred Years From Now" sowie das überwiegend instrumentale Lied "I Didn`t Make It On Playing Guitar (Jam) werden erst 1996 auf der CD/MC  "A Hundred Years From Now  (Essential Elvis Vol. 4) veröffentlicht.


Elvis-Bronzeplatte in Bad Nauheim

 

Die Elvis-Bronzeplatte wird am 30.10.2008 mit der Eröffnung des "Walk Of Fame" in Bad Nauheim der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Elvis-Bronzeplatte befindet sich vor der Tourist Information "In den Kolonaden" in Bad Nauheim. Während in Friedberg und Bad Nauheim der 80. Geburtstag von Elvis Presley gefeiert wird, wird sie am 9. Januar 2015 von unbekannten Tätern gestohlen. Auch der Elvis Presley Verein e.V. Bad Nauheim - Friedberg bietet eine Belohnung für sachdienliche Hinweise an. Die Täter werden jedoch nie gefasst. Zu Elvis 39. Todestag, dem 16. August 2016, wird vor der Tourist Information "In den Kolonaden" in Bad Nauheim eine neue Elvis-Bronzeplatte eingeweiht, die der Förderverein der Kurstadt neu gießen ließ. 

 

Text und Photo: Alexander Timm


Elvis Gold Lame Suit

 

Wenn man heutzutage an die Bühnengarderobe von Elvis Presley denkt, fallen einem direkt die bekannten Jumpsuits aus den 70er Jahren ein. Doch schon in den 50ern gab es einen Elvis Bühnenanzug, der in der damaligen Zeit herausstach. Dabei handelt es sich um den "Gold Lame Suit". Den meisten Elvis-Fans ist dieser Anzug vom Cover der LP "50,000,000 Elvis Fans Can`t Be Wrong - Elvis`Gold Records - Volume 2"

bekannt.

Der Manager von Elvis, Colonel Tom Parker, hatte entschieden, dass Elvis einen goldenen Anzug für seine Shows benötigt. Er beauftragte den Designer Cohn Nudie, der auch die Elvis Kostüme für dessen zweiten Spielfilm "Loving You" gestaltet hatte einen goldenen Smoking für Elvis zu entwerfen.

Zuerst trug Elvis den Anzug für Fotoaufnahmen im Februar/März 1957. Bei seinem Konzert am 28. März 1957 konnten dann auch die Fans Elvis in seinem neuen goldenen Bühnenanzug bewundern. Den kompletten Anzug trug Elvis zuletzt bei seinem Konzert in Toronto (Kanada) am 2. April 1957. Elvis mochte diesen Anzug nicht. Zu den Gründen hierzu gibt es verschiedene Theorien. Eine besagt, dass sich Elvis in diesem Anzug albern vorkam. Bei seinem Benefizkonzert in Pearl Harbour (Hawaii) am 25. März 1961 trug Elvis ein letztes Mal das Jackett seines goldenen Anzugs.  

 

Text und Photo: Alexander Timm


23 Zimmer für Elvis Presley

 

Am 26.März 1957 kaufte Elvis für 102.500,- Dollar das Anwesen "Graceland", im Stadteil Whitehaven, im Süden von Memphis, Tennessee, welches nach der jüngsten Tochter und Erbin des Besitzers benannt wurde.

 

Das ursprünglich als Weidefläche, für Hereford Rinder, genutzte Land ist mit dem im Georgianischem Stil und aus weißem Tishomingo-Stein erbauten Herrenhaus, neben dem

"Weißen Haus" in Washington, D.C., das am häufigsten besuchte Gebäude in den USA.

 

Seit "Graceland" 1982 durch Priscilla Presley der Öffentlichkeit als Museum zugänglich gemacht wurde, passieren jährlich bis zu 650.000 Menschen aus aller Welt das berühmte Gate mit den Noten von "Love me Tender" um Elvis im Meditation-Garden nahe zu sein.

 

Text und Photo: Christine Watson


Elvis At The Dome

 

Nach seinem zweiten Las Vegas Engagement im "International Hotel" in Las Vegas fliegt Elvis am 25. Februar 1970 im Privatjet von Kirk Kerkorian nach Houston, um dort im Rahmen des jährlichen Rodeos aufzutreten. Noch bevor Elvis im "Astroworld Hotel" eincheckt, hält er im Flughafen eine Pressekonferenz ab.

Die Konzerte in Houston dienen dem Manager von Elvis, Col. Tom Parker, auch als Prüfung, ob die Show von Elvis auch außerhalb von Las Vegas erfolgreich ist. Zu den sechs Konzerten, die Elvis vom 27. Februar bis 01. März 1970 im Astrodome gibt, kommen insgesamt 202.989 Zuschauer. Nach der letzten Show am 1. März 1970 hält Elvis erneut eine Pressekonferenz vor 100 Journalisten ab. Während dieser Pressekonferenz erhält Elvis fünf Goldene Schallplatten. Jeweils eine für seine drei Singles "Don`t Cry Daddy", "In The Ghetto" und "Suspicious Minds" sowie für seine beiden Alben "From Elvis in Memphis" und "From Memphis To Vegas/From Vegas To Memphis".  

 

Text und Photo: Alexander Timm


Elvis "On Stage" Album

 

Elvis Presleys zweites Engagement im "International Hotel" in Las Vegas begann am 26. Januar und endete am 23. Februar 1970. 

Elvis Plattenfirma wollte auch von diesem Engagement ein Livealbum mit neuem Material von Elvis herausbringen. Deshalb wurden die Shows vom 15. bis 19. Februar teilweise aufgenommen. Da aber Elvis nicht genügend neue Lieder während dieser Shows im Repertoire hatte, um daraus ein Album mit 10 Liedern zu produzieren, fügte

 RCA die beiden Lieder "Runaway" und "Yesterday" von Elvis erstem Engagement (August 1969) hinzu.

 

Das "On Stage" Album erschien im Juni 1970 und ist das einzige Livealbum von Elvis Presley, in dem nur Lieder verwendet wurden, die Elvis nicht zuvor herausgebracht hatte.

Die Singleauskopplung zu diesem Album war der Elvis-Hit "The Wonder of you", der in Großbritannien zum Nummer-eins-Hit wurde. Am 23. Februar 1971 wurde dieses Album mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Die Platinauszeichnung erfolgte am 15. Juli 1999. 

 

Text und Photo: Alexander Timm